Backhäusle und Bauerngarten

Stube, Schlafkammer und Küche

Brot, Speck und Schnaps

Vieh- und Milchwirtschaft

Huf-, Nagelschmied und Hausmühle

Habseligkeiten des Bauernknechts

Die Handwerker

Pflüge unterm Dach

Brauchtum und Tracht

Veranstaltungen

Öffnungszeiten

Kontakt

Startseite
Stube, Schlafkammer und Küche

Gehen wir ins Haus hinein. Der schwarzglänzende Kachelofen mit den alten Wasseralfinger Ofenplatten von 1825 ist vom Gang aus beheizbar. Durch eine Öffnung in der Stubendecke steigt die Wärme auch in die darüber gelegene Schlafstube. Neben dem Ofen steht ein altes Ledersofa für den sonntäglichen Mittagsschlaf des Bauern. Im Wandkästle verborgen steht die Schnapsflasche und auch der Herrgottswinkel ist zu finden. Spinnrad, Wiege, Schaukelpferd und Puppenwagen haben hier ihren angestammten Platz. Im Sekretär neben der Tür zum nächsten Raum sieht man "Faulenzer", Tintenfaß, Sandfaß, Schreibzeug und Papier. Darüber hängen Jagdtrophäen. Jagdflinte, Rucksack und Glas warten nur auf die nächste Jagd.

In der Schlafkammer steht ein mächtiges Doppelbett und darunter lugt der
Nachttopf hervor. Auf dem Nachtkästchen stehen Wecker, Wasserkaraffe,
Lampe, Standkreuz und das Gebetbuch. Der Schrank von 1780 ist bis oben
hin mit Wäsche gefüllt. Überm Bett liegt der schwarze Ausgehrock und der
Zylinder, denn der Bauer könnte jeden Moment kommen und sich für den
sonntäglichen Kirchgang richten.

Nur wenige Schritte weiter gelangt man und die reich ausgestatteten Küche.
Hier findet die Köchin alles was sie braucht. Tontöpfe, Pfannen, Koch-
löffel. Und über dem Herd hängt ein kleines Gewürzkästchen.

Fotos anschauen